lunedì 17 luglio 2017

Auch 30 Südtiroler bei größtem Neonazi-Treffen in Deutschland dabei

Bild2
Die Konzertveranstaltung "Rock gegen Überfremdung", die am 15. Juli 2017 in Themar/Thüringen stattgefunden hatte, war das größte Neonazi-Treffen im deutschsprachigen Raum in diesem Jahr. Unter den 6.000 Teilnehmenden waren auch rund 30 junge Südtiroler, davon zwei Dutzend deutsch- und auch einige italienischsprachige, wie eine auf Indymedia veröffentliche Liste belegt.

Neonazi-Bands und rechtsextreme Reden
"6.000 Neonazis feiern ungestört in Thüringen.", berichtete die Zeit. Es spielten neonazistische Rechtsrock-Bands wie "Sleipnir", "Stahlgewitter", die "Lunikoff Verschwörung" und "Blutzeugen"; Holocaust-Leugner und Funktionäre rechtsextremer Vereinigungen hielten Reden, dutzendweise sind der Hitler-Gruß und untätige Polizeibeamte zu sehen. Vertreter sämtlicher deutscher Neonazi-Gruppen nahmen an der Veranstaltung teil, sowohl außerparlamentarische Kameradschaften und Netzwerke als auch rechtsextreme Parteien wie die NPD waren vertreten.

Ein Schulterschluss der Naziszene
Die Verschiedenheit der Gruppen, die in Themar zusammenkamen, war für SzenekennerInnen überraschend, von "Schulterschluss" und "Machtdemonstration" war die Rede. Unterschiedlich waren auch die Herkunftsländer: "Rechte aus dem Ausland waren gekommen, darunter Russen, Tschechen, Italiener und Schweizer sowie Angehörige rechtsextremer Gruppen aus Südtirol, mit den Thüringer Neonazis seit vielen Jahren enge Beziehungen pflegen.", schreibt die Frankfurter Rundschau.

Fotomaterial und Personenliste veröffentlicht
Auf Indymedia ist nun eine Liste publik gewoden, die belegt, dass auch zahlreiche Südtiroler dem Fest beiwohnten. Den Wasserzeichen auf den Bildern zufolge stützt sich diese Liste auf die Auswertung des über 1500 Bilder umfassenden Fotomaterials der Veranstaltung, das von den beiden Fotografen Lionel C. Bendtner und Lukas Beyer erstellt und veröffentlicht wurde.
 
Name und Wohnort in der Liste
Die Liste enthält die Namen und Wohnorte von 21 Südtirolern; 3 konnten nicht identifiziert werden, weitere 3 sind den Südtiroler Gruppierungen zuordenbar, aber auf den Fotos nicht zu erkennen. Die Korrektheit der Liste kann von unserer Seite in den meisten Fällen bestätigt werden. Sie belegt: Auch rund 30 junge Männer aus Südtirol nahmen an dieser Veranstaltung teil, vielfach gut erkennbar an den "Division Südtirol"-Aufdrucken, durch die sie ihre Verbundenheit mit der deutschsprachigen Naziszene ausdrücken. Wie viele weitere nicht auf den Fotos dokumentiert oder identifiziert wurden, ist nicht abzuschätzen.

Südtiroler aus Völlaner und Naturnser Umgebung
Klar ist jedoch: Besonders stark vertreten waren junge Männer aus der Völlaner und Naturnser Umgebung, hinzu kamen Personen aus Tisens, dem Passeiertal und Schenna. Auch einige Personen italienischer Muttersprache aus dem Umfeld des "Veneto Fronte Skindhead"-Netzwerks aus Meran/Sinich waren anwesend.

Altbekannte Gesichter
Auf den Fotos sind junge Gesichter abgelichtet, aber auch einige Personen und Gruppen zu sehen, die schon eine längere Szenevergangenheit haben. Es sind dies:

Bild 3

M. B. (Bild 2, Nr. 5) war schon im Zuge der Operation "Odessa" im Jahre 2008 verhaftet worden. Damals wurden im Burggrafenamt 16 Neonazis verhaftet, schon damals gab es gute Kontakte ins deutschsprachige Ausland.  

Die sogenannte "Völlaner Hitlerjugend". Einige der Mitglieder waren in den letzten Jahren verantwortlich für mehrere Gewaltaktionen und Schlägereien im Burggrafenamt. Wir erinnern uns an die Vorkommnisse im Passeiertal und vor dem Club Exclusiv in Lana. Augenzeugen berichteten auch davon, dass sie bei Übergriffen teilweise mit Schlagstöcken und Messern bewaffnet waren. Die VHJ hielt jahrelang rechtsextreme Treffen in einer Holzhütte in den Wiesen von Völlan ab. Auf Fußballturnieren spielen sie mit anderen Neonazis aus dem Burggrafenamt unter dem Namen "Weisse Wölfe KC" mit.



Bild 5

D. S. (Bild 5, Nr. 2 oben) wurde vor mehreren Jahren wegen eines Fotos, das ihn mit Hitlergruß zeigt, von der Freiheitlichen Partei ausgeschlossen, nachdem er laut Vinschger Stellvertretender Ortsgruppensprecher der Freiheitlichen Partei in Naturns war und für die Blauen bei der Gemeinderatswahl 2010 kandidierte. "Das ist alles eine Jugendsünde gewesen.", hieß es damals. Er fiel und fällt besonders in sozialen Netzwerken immer wieder mit rechtsextremen Ansichten auf.


Bild 7


M. C. (Bild 7) versucht in der rechtsextremen Szene im Raum Meran als Mittelsmann zwischen deutscher und italienischer rechtsextremer Szene zu fungieren. In letzter Zeit wurde er immer wieder dabei beobachtet, wie er mit jungen Neonazis im Raum Meran unterwegs ist, obwohl er in den letzten Jahren mehrmals beteuert hat, "aus der Szene ausgestiegen zu sein." 

Themar: Szene- und Vernetzungstreffen der Neonazis
Eines muss klar sein: Das Konzert "Rock gegen Überfremdung" in Themar war keine reine Unterhaltungsveranstaltung, die Teilnehmer fuhren nicht allein wegen der "guten Musik" hin. Themar war das größte und wichtigste Vernetzungstreffen der Neonaziszene, bei dem Informationen ausgetauscht, Kontakte geknüpft und Verbindungen hergestellt werden. Und: Es gab Proteste im Vorfeld, die Ausrichtung der Veranstaltung war bekannt, die Teilnahme ist somit wie die bei einer Demonstration als ein Statement und Identitätsbekenntnis anzusehen.

Bedenkliche Strukturen in Südtirol
Die Teilnahme von rund 30 Südtirolern ist sehr bedenklich. Es zeigt nicht nur, wie stark die nationalistische Ideologie bei diesen Männern verankert ist, sondern auch wie fest ihre Strukturen in Südtirol sowie die Verbindungen nach Deutschland immer noch sind. Was die Liste zudem gezeigt hat ist, dass sich rechtsextreme und neonazistische Ansichten quer durch alle Gesellschaftsschichten ziehen, Sicherheitsdienstmitarbeiter sind ebenso darunter wie Metzger und Handwerker. Fakt ist: Das Burggrafenamt und der Vinschgau haben immer noch ein Naziproblem, angesichts dessen die Gesellschaft nicht untätig bleiben kann.

Weitere Infos

23 commenti:

  1. Kennts es a a Liste von der Antifa zomstellen? Hon gleich viel Ongst fa diesem wia fa de Rechten Assozialen!

    RispondiElimina
  2. Wenn mor di Gründe nennsch, gern!

    RispondiElimina
    Risposte
    1. Isch ongst vor Extremismus kuan Grund drvir? Mecht lei an groaßen Bogen um de Leit mochen bevor sie a unfongen Zivilisten mit innizureißen.

      Elimina
  3. Mi tatn a die Gründe interessieren

    RispondiElimina
  4. Di antifa isch lei apposto! Solong koen Rassist bisch hosch und wersch mit di sem koene Probleme hobn!

    RispondiElimina
    Risposte
    1. wenns für di in ordnung isch, menschenverachtende respektlosigkeit und intolleranz zu akzeptieren, nor wundert mi dein sinnloser und unüberlegter kommentar nicht!

      Elimina
  5. I find extremismus olm scheisse... seis es von links, rechts, obm, untn usw

    Man sollte an zwischnweg findn wo man niamend epes schlechtes untuat

    RispondiElimina
    Risposte
    1. bin i bei dir, obr erklär mir mol wo spezifisch di antifa meran jemand wos schlechtes untuat odr ungetun hot?

      Elimina
    2. Sie erzehlen liagn und jeder glabs nor weils sou ausschaug wia wenns seriös gschrieben war

      Elimina
  6. i finds traurig dass men leit fotografiert, nummeriert, wohnort und namen ungib. Tiafes niveau. Egal ob rechts oder links, schworz oder weiss man sollets uanfoch net tian. i bin fassungslos dass uan des iberhaupt infollt

    RispondiElimina
  7. Ich glaube die Fotos sind schon seit fast einer Woche im Netz, gemacht von deutschen Fotografen...

    RispondiElimina
  8. Wia kennt es lei die leit von denn treffn sou verurteilen und tian wia wenn sie sou gewaltätig und kriminell warn

    RispondiElimina
    Risposte
    1. hahaha, i woas jo a nit wia men nazis uanfoch sou verurteiln konn, sehr amüsant :D

      Elimina
  9. Es erweckt in Eindruck in dem Artikel werd nit wianiger Hetze auf unterem Niveau gegn Menschn betriebm als es die Beschuldigtn selber ba ondere tian. I sog nit dass ihmene Einstellung u. Überzeugung richtig isch ober jemand der so hinterfotzig Fotos nimmp, Kreise um die Köpfe ziacht, in die Leit Nummern gib lei um sie in oller Öffentlichkeit bloßzustelln wenns gang no a Hexnjogd drauf damit zu fördern, der sel sollet seine eigene "soziale", zwischenmenschliche Einstellung noumol schorf überdenkn u. Sich frogn brum es ihm/ihr so wichtig isch Menschen anen Pranger zu stelln u. Wenns gang fa der Öffentlichkeit zertretn zu lossn?. Gutmensch isch für mi wos onderes.

    RispondiElimina
  10. Questo commento è stato eliminato dall'autore.

    RispondiElimina
  11. Wie viele von dor antifa meran worn denn in hamburg? Vermummt und im schutz dor menschnmassn? Isch des net hetze wos do im artikl betriebm wert?! i find schun dasses so isch, antifa stellt sich aufs gleiche niveau wie die "neo-nazis"..Predigt von tolleranz und akzemptanz, und im endeffekt propagiernse lei hass und sein gleich menschenverochtend wie die gegnseite.

    fa mir ausgsegn isch die antifa lei es gleiche wie die neonazis, es ändort sich lei die fahne unter der sie (oane seite vermummt, die ondore net) marschiern bzw. "kämpfn"

    RispondiElimina
  12. Ich möchte auch eine Namensliste mit Wohnort und Foto aller Meraner Antifa-Mitglieder. Denn ich bin der Überzeugung, denn ich glaube ihr seid selbst faschistischem Gedankengut nicht abgeneigt. Allein die Tatsache dass die antifa immer wieder zum Boykott von lokalen aufruft, die jeden Gast bedienen - unabhängig von Hautfarbe, Religion und politischer Gesinnung ist sehr faschistoid. Wenn ihr keine Rassisten seid, habt ihr ja nichts zu befürchten.

    RispondiElimina
  13. Die antifa isch jo dor greaste scheißhaufn denns gib!!
    oibn groas reden und nor isch nix dorhinter!
    und vergesst nicht dass es beim neonazi konzert friedlich abgelaufen ist.
    die antifa kannt jo selbstmord gegen rechts einführn!!
    ANTIFA=UNTERMENSCH

    RispondiElimina
    Risposte
    1. des isch obor schun a bissl beas fa dir =)

      Elimina
  14. Vielen dank Antifa, des hot ins iaz olle brennend interessiert wo enkre rechtn Freunde sich treffen.
    Mir wissn jo olle genau dass es lei gleich kriminell seids wia sie und no a stuck provokanter! Merkt enk uans, niamend interessiert sich fir den Scheiss und es seids no di greasern Vollidioten mit enkrer links kriminellen einstellungsweise.

    RispondiElimina
  15. Die Leit de bei dor Antifa sein, sein lei mindestens gleich bled und verbrennt wia de wos auf de Feten gian. Ob Links oder Rechts es checkts uanfoch ned wia bled es seits, wenn es sette Gruppierungen beitretets und unterstütztts. De gonz oben lochen enk jo aus während es enk gegenseitig hatet und die Köpf einschlog. Teile und Herrsche - Rechts gegen Links. Gegen die uan haten isch gleich wia gegen die ondern haten. Geats mit guaten Vorbild vorraus und scheissts auf de Untertoalungen von Menschen und sell ohne so a behinderter Gemeinschoft beizutreten...

    RispondiElimina

  16. Antifa begibt sich aber hier in einer rechtlichen Grauzone. Habt Ihr etwa schon eimal den Begriff "Persönlichkeisrechte" gehört. Mich würde nicht wundern, wenn die abgebildeten Personen euch anzeigen würden. Das hier ist meiner Meinung nach Verletzung der Persönlichkeitsrechte....
    Ihr bekämpft hier Unrecht mit Unrecht!

    RispondiElimina
  17. komisch ist aber, dass auf dem letzten bild, ein mann mit shirt mit der aufschrift "Bolzano" zu sehen ist. Bolzano müsste ja auch eine stadt in eurer ecke sein. wieso liest man nichts von ihm?

    ach ja, weil ihr vor denen angst habt. müsst euch ja in schulen verstecken um demos zu beobachten "denn wir können nicht für unsere sicherheit garantieren" (eine doku die vor geraumer zeit gezeigt wurde)..wieso sind eigentlich nur die burggräfler so attraktiv? ist es vielleicht weil der verfasser von diesem text nur deutsch kann? oder weil ihm die "deutsche" jugend mehr anmacht?

    Am einem kommentar hier oben möchte ich anknüpfen und würde es sehr begrüßen wenn es eine namensliste der in hamburg anwesenden südtiroler antifascisten gäbe, das würde den ermittlern in deutschland helfen den einen oder anderen chaoten zu erwischen. man kann ja ihn mehreren zeitungen lesen dass die Antifa besorgt ist und den behörden meldung erstattet hat. dan könnte man ja eigentlich auch linkschaoten an die behörden melden. Bezüglich der namensliste könnte man auch die 30 männer fragen, die haben sicher eine namensliste mit adressen und eventuelle arbeitsstellen.

    was würdet ihr dazu sagen wenn man den spiess einfach mal umdrehen würde? ich möchte daran erinnern dass die antifa mittlerweile auch auf der schwarzen liste der "terroristischen"- vereinigungen steht, und desshalb auch kontrolliert wird.

    RispondiElimina